Logo von Küblers Reiki Zeit und mehr
Home Navigationspfeil Reiki Infos Navigationspfeil 3. Grad - Die Meisterebene

Das Usui-System des Reiki kennt, in seiner traditionellen Form, zwei Grade: den ersten Grad und den zweiten Grad. Das, was allgemeinhin als Meistergrad und / oder Lehrergrad bekannt ist, entspricht in der traditionellen Sichtweise dem Abschluss der Meisterausbildung, d. h. dem Eintritt in die Meisterebene. Dies ist der Moment, wo der Schüler, nach einer mehrjährigen Zeit als Meisterkandidat, vom Meister das Wissen um die Einweihungen in den ersten und zweiten Grad erhält, inklusive der Erlaubnis, diese Grade zu lehren, sowie die dieser Stufe entsprechende Ein­weihung.

Von diesem Punkt an ist der Schüler in seiner Verbindung zu Reiki auf der Meisterebene angekommen. Er kann Seminare zum ersten und zweiten Grad im Usui-System des Reiki geben, erhält jedoch, nach traditioneller Lehrweise, noch nicht das Wissen um die Meistereinweihung, die er selber gerade erst erhalten hat; dies vor dem Hintergrund, dass von ihm erwartet wird, dass er rund zehn Jahre wartet, bevor er wiederum andere in die Meisterebene einführt, falls er dies überhaupt als seine Aufgabe betrachtet.

Auch nachdem der Schüler die Meisterebene erreicht hat, besteht weiterhin eine Verbindung zum einweihenden Meister. Diese ist jedoch nun, im Gegensatz zu der vorangegangenen, mehrjährigen Ausbildungszeit, in der der Schüler Meisterkandidat war, nicht mehr so eng und weniger hierarchisch geprägt. Fortan besitzt er alle Freiheiten, die er sich auf Grundlage der vom einweihenden Meister empfangenen Lehre, in Fortführung seiner Einweihungslinie, zu nehmen in der Lage ist, ohne mit den grundlegenden Prinzipien dieser Lehre bzw. dieser Linie zu brechen.

Meister- und Lehrergrad

Sowohl innerhalb der freien Meisterszene als auch in einigen Reiki-Szenen wie beispielsweise dem Rainbow Reiki und dem Gendai Reiki Ho ist eine stufenmässige Unterteilung der Meisterebene Teil der Ausbildungsstruktur. So besteht z. B. im Rainbow Reiki die Meisterausbildung aus drei in sich abgechlossenen, aufeinander aufbauenden Trainings von jeweils etwa zwei Jahren. Im Rahmen des ersten Trainings erhält der Absolvent alles, was er benötigt, um die beiden ersten Gra­de des Systems zu lehren sowie in den dritten Grad einweihen zu können. Das zweite Training erschliesst, wie es heisst, "die Fähigkeit zur spirituellen Ausbildung von Reiki-Meistern und zur Vermittlung fortgeschrittener Methoden des Rainbow Reiki in Seminarform". Und schließlich beinhaltet das dritte Training "u. a. Kenntnisse über die mystische Quelle von Reiki und befähigt zu einer kreativen Nutzung der Meisterenergie".

Dagegen ist z. B. im Gendai Reiki Ho die Meisterebene in zwei Stufen eingeteilt (wobei der zeitliche Abstand dazwischen nicht näher spezifiziert ist). Auf der ersten Stufe, dem Dritten Grad, wird das entsprechende Meistersymbol vermittelt, die Einweihung dazu gegeben, und der Praktizierende ist dazu angehal­ten, durch die vermehrte Praxis des Systems verstärkt spirituell an sich zu arbeiten. Auf der zweiten Stufe, dem Vierten Grad, wird die Lehrerlaubnis für das System erteilt, das Wissen um die Durchführung aller Einweihungen übermittelt sowie eine wei­tere Einweihung gegeben, "zur Vereinigung aller vier Symbole". Der Praktizierende ist weiterhin dazu angehalten, sich spirituell zu entwickeln - bis zu einem Punkt hin, wo die Anwendung von Techniken in den Hintergrund treten mag, weil eine Ebene erreicht worden ist auf der es ohne Techniken möglich ist, wie es heisst, "mit Reiki mitzuschwingen".

Die hier beschriebene Struktur der Zwei-Stufen-Ausbildung auf der Meisterebene ist auch in anderen Reiki-Systemen zu finden. Ebenso ist diese Ausbildungsstruktur innerhalb der freien Meisterszene weit verbreitet. Dabei wird zwischen der Ausbildung in den Meistergrad und der Ausbildung in den Lehrergrad unterschieden. Der Meistergrad, auch dritter Grad oder 3a)-Grad genannt, besteht im Wesentlichen aus der Übermittlung des Meistersymbols; dazu wird die entsprechende Einweihung ge­geben. In der Zeit danach kann optional die Ausbildung zum Lehrer erfolgen; dieser Grad wird auch vierter Grad oder 3b)-Grad genannt. Er umfasst die Vermittlung allen Wissens, das für die Weitergabe sämtlicher Grade des Systems an andere Personen benötigt wird.

Bei dieser Form der Lehrerausbildung wird, neben dem Wissen um die Einweihungen in die beiden ersten Grade des Systems, auch gleich das Wissen um die Einweihung in den Meistergrad mit vermittelt.

Wer seine Meisterausbildung in der traditionellen Form des Usui-Systems, Usui Shiki Ryoho, erhält, für den sind Meister­- und Lehrergrad nicht voneinander getrennt, sondern ein und dasselbe. 

Top